SG Kleinolbersdorf - Altenhain e.V.

3. Spieltag, 1.Kreisklasse: SG Altenhain I gegen BSC Rapid Chemnitz III 4:0 (1:0)
Fußball - 1. Mannschaft

23. August 2009, 15 Uhr

SGA-Team: Patzsch (2,5), Plieninger (2), Sehm (3), Kleinfeld (3), Zerle (3), Falkenberg (V, 3,5)/ab 46. Kirst (3), Schwenke (C, 3,5), Frommhold/ab 65. Müller (2,5), 0. Pleschke (2,5), Conzendorf (2,5), Hüper (4,5)

Tore: 1:0 Frommhold (41. FE, Vorlage Conzendorf), 2:0 Frommhold (60. HE, ohne), 3:0 Conzendorf (76., Müller), 4:0 Conzendorf (86., Müller)

Spielbericht: Der ganze große Fußball sieht anders aus, aber gegen Rapid III brauchte Altenhain an diesem Tag auch nicht viel zu investieren, um den Sieg davonzutragen. Dabei mussten die Hausherren vor dem Wechsel einige Male auf der Hut sein, um gegen die mit einer massiven Abwehr angetretenen Gäste nicht sogar in Rückstand zu geraten. Einmal klärte Patzsch per Fuß, einmal hatte Frommhold bei einer gefährlichen Ecke gerade noch den Kopf dazwischen. Nach vorn blieb vieles Stückwerk, vor allem die Angreifer Hüper und Conzendorf, die noch lange nicht miteinander harmonieren, standen an diesem Tag über weite Strecken mit dem Ball auf Kriegsfuß. Bezeichnend eine Szene nach etwa einer halben Stunde: Hüper scheiterte zweimal aus nächster Nähe beim Versuch, die Kugel über die Linie zu drücken, und stand auch noch einem Nachschuss seines Sturmkollegen im Weg. So musste ein schmeichelhafter Strafstoß die Führung bringen – und ein Handelfmeter die Entscheidung. In den letzten Minuten versäumten es die weiterhin zu umständlichen Hausherren, gegen die aus Verletzungsgründen dezimierten Gäste noch mehr Treffer zu erzielen.

 
2. Spieltag, 2.Kreisklasse: FV Blau-Weiß Röhrsdorf II gegen SG Altenhain II 2:0 (1:0)
Fußball - 2. Mannschaft
16. August 2009, 13 Uhr

SGA-Team: Patzsch, Buchold, Golombek (C), Preißler, Frenzel, Bauer, Günther, Goldnau (ab 65. Hofmann), R. Gerlach, Pella, Härtwig (46. Seltner/81. P. Fränzel)

Tore: 1:0 (28.), 2:0 (60.)

Spielbericht: Trotz vieler Ausfälle zog sich die Reserve beim Absteiger achtbar aus der Affäre, wenngleich die Walther-Schützlinge die erste Halbzeit etwas verschliefen. Nach dem Wechsel aber setzten sie den Favoriten unter Druck und bekamen eher unglücklich das 0:2. Danach war die Luft irgendwie raus. "Chancen waren da, aber wir haben sie mal wieder nicht genutzt", resümierte der Coach.

 
2. Spieltag, 1.Kreisklasse: VfB Fortuna Chemnitz III gegen SG Altenhain I 2:2 (0:0)
Fußball - 1. Mannschaft

16. August 2009, 10.30 Uhr

SGA-Team: Taucher (5), Kirst (4), Sehm (4), Zerle (3,5), Winter (3), Kleinfeld (4), M. Fränzel (3)/ab 77. Günther, Schwenke (C, 3,5), 0. Pleschke (2,5), Conzendorf (4), Ludwig (4,5)/ab 67. Frommhold.

Tore: 1:0 Schwenke (51., Vorlage M. Fränzel), 1:1 (63.), 1:2 (66.), 2:2 Günther (81., Frommhold)

Spielbericht: Ein schlimmer Rückfall in Zeiten der zweiten Halbserie 2008/2009. Altenhain präsentierte sich lethargisch, ideenlos und unstrukturiert, die ausgefallenen Kräfte fehlten trotz der passablen Leistung der Neulinge in der Stammformation an allen Ecken und Enden. Die trotzdem herausgearbeiteten Chancen wurden kläglich vergeben. Trotzdem gelang durch ein Traumtor nach einer Ecke – ein Drehschuss von Schwenke von der Strafraumgrenze – die Führung. Doch danach erstarrten die SGA-Mannen völlig. Mit dem dritten Bock im dritten Pflichtspiel hintereinander ermöglichte Taucher den Fortunen den Ausgleich. Wenig später fiel sogar das 2:1 für die dritte (!!!) Mannschaft. Die Einwechsler retteten wenigstens noch einen Punkt.

 
1. Spieltag, 1.Kreisklasse: SG Altenhain I vs. ESV Lok Chemnitz II 5:2 (4:0)
Fußball - 1. Mannschaft

09. August 2009, 15.00 Uhr

SGA-Team: Taucher (5), Kirst (3), Sehm (3), Zerle (3), Müller (3), Kleinfeld (3), Falkenberg (3), Schwenke (C, V, 2), O. Pleschke (2,5), Hüper (3,5)/ab 76. Winter, Conzendorf (2,5)

Tore: 1:0 Schwenke (4., Vorlage Conzendorf), 2:0 Hüper (8., Schwenke), 3:0 Schwenke (18., O. Pleschke), 4:0 Müller (43., Conzendorf), 4:1 (60.), 5:1 Falkenberg (62., Müller), 5:2 (75.)

Spielbericht: Die SGA I ist furios in die neue Saison gestartet, ließ aber nach dem Seitenwechsel leider ebenso eindrucksvoll nach. Vor allem die glänzend vorbereiteten Treffer zum 3:0 und 4:0 waren eine Augenweide, doch trotz eindringlicher Warnungen in der Halbzeitpause begannen die Hausherren nach dem Wechsel zu schludern. Bis auf einen sehenswerten Kurzpassangriff, bei dem Falkenberg im Abschluss versagte, war es kaum noch zum Ansehen. Zudem fingen sich die Gastgeber noch zwei dumme Gegentore ein und sündigten bei den Großchancen, die sich gegen die lahme Lok dennoch ergaben. Stark verbesserungswürdig auch die Ecken: So gut wie keine kam wie geplant.

 
<< Start < Zurück 101 102 103 104 105 Weiter > Ende >>