SG Kleinolbersdorf - Altenhain e.V.

1. Kreisklasse Chemnitz 4. Spieltag bei VTB Chemnitz II

15. September 2013, 10:30 Uhr

SGA-Team: Köhler (26. min Günther), Görner, Ackermann, Roscher,Weiß (87.min Walther), Keinert, Dörfert (C), Woelki, Lein, Schreiber, Pella

Tore: 1:0 (9.min), 2:0 (23.min), 3:0 (35.min), 4:0 (38.min), 5:0 (43.min), 6:0 (48.min), 7:0 (55.min), 7:1 Pella (66. Woelki), 8:1 (68.min

+++ „Zweite“ weiterhin ohne Punkt +++ Einstellung im Team stark verbesserungswürdig +++

IMG 2446

Es war (leider mal wieder) ein Sonntag zum vergessen für die Spielgemeinschaft am Rande der Stadt. Zu diesen Spiel ist wieder nicht viel zu sagen, dass positivste war die Chancenverwertung der Gäste. Aus drei Chancen  ein Tor klingt gut, wenn man ACHT !!! Gegentore ignoriert. Nach erneut, einigen personellen Ausfällen, kam auch noch hinzu, dass das Team weiterhin nicht in der Lage ist ihr Leistungspensum abzurufen. Die Tore fielen wieder auf einfachste Abwehrfehler und Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Nach 26 Minuten gab es die nächste Schwächung auf unserer Seite, Köhler ging zum Ball rutschte weg und zog sich eine Zerrung im linken Oberschenkel zu, weiterspielen – unmöglich. Danach musste Günther ins Spiel und Roscher ins Tor. Die Hektik ging weiter und wurde sogar schlimmer.  Die Gegentore waren allesamt der Unkonzentriertheit und Angst der Gäste zuzuschreiben. Da hat es fast jeder Gegner leicht.

Das Tor für die Hanghuhnreserve erzielte Pella mit dem Kopf!!! Nach feiner Ecke durch Spielgestalter Woelki, welcher auch seiner Form hinterher rennt. Zehn Minuten vor Spielende war Schreiber auf der linken Seite einmal durch, konnte aber den Ball nur genau in die Hände des Torwarts schießen. Der konnte ihn nur abprallen lassen und Günther kam mit dem Nachschuss einen halben Meter zu spät, dabei sind er und der Tormann zusammengeprallt (Günthers Knie an seine Schläfe). Nachdem der Tormann „angeknockt“ war und somit das „negativ Highlight“ des Spiels erreicht war konnte dieser jedoch, glücklicher Weise nach Zwei Minuten weiterspielen. Augenzeugen berichten, dass dies eines der schlechtesten Spiele der Spielgemeinschaft war…!!! Vielleicht klappt es ja gegen die Arche am kommenden Sonntag besser, dazu sollte allerdings jeder die Vorabende sinnvoller nutzen. Ohne Fleiß auch hier keinen Preis, ohne hartes Training und Disziplin ist die Klasse nicht zu halten.