SG Kleinolbersdorf - Altenhain e.V.

Kreisliga Chemnitz 5. Spieltag bei USG Chemnitz I 0:1 (0:0)

22. September 2013, 15:00 Uhr

SGA-Team: Taucher (V), Fiedler (90. Seebert), Zerle, Falkenberg (V), Gerlach, Waldowski, Noyan, Plieninger, Pleschke (C), Kirst, Hüper (70. Pella (75.Friedrich))

Tore: 0:1 Kirst (58.Hüper)

 +++ "Erste“ siegt erneut durch Wille und Leidenschaft +++ Taucher wächst zum „Titan“ +++

Bild0309 neu

In einem sehr hart geführten Duell zwischen dem selbsternannten Aufstiegskandidaten und den Hanghähnen gingen die drei Punkte erneut nach Altenhain! Die Partie startete mit einigen guten und knallhart geführten Aktionen im Mittelfeld beider Teams. Die stabile Defensive der Gäste ließ allerdings diesmal kaum Löcher zu. Fiedler gab hierbei ein starkes „Comeback“ im Defensivverbund der SGA Männer. Beide Offensivreihen spielten schnörkellos und konsequent nach vorn. Der entscheidende Pass kam auf beiden Seiten aber nicht durch. Sowohl Zerle als auch Falkenberg mussten nur einmal als „letzte Männer“ in das direkte Duell, konnten es aber beide gewinnen, egal mit welchen Mitteln. Gefährlich waren in der ersten Halbzeit beide Teams nach Standards, Pleschke und Noyan konnten Hüper nach guten Freistößen bedienen.

Dieser konnte die Kugel aber nicht versenken. Die Gastgeber wussten ihre Kopfballstärke ins Spiel zu einzubringen, allerdings ohne Erfolg, zum Glück. Taucher musste in der ersten Halbzeit einmal stark parieren. Einen Fernschuss donnerte der USG Kicker, nach schönem Angriff, auf das Tor von Taucher. Dieser ist aber derzeit schwer zu bezwingen! Halbzeit. Frisch gestärkt mit Siegeswillen kamen beide Teams aus der Kabine. Die Gäste nahmen das Spiel allerdings in die Hand und konnten ihre starke Offensivreihe mehrfach gut in Szene bringen. Die Rotation von Plieninger, Hüper, Pleschke und Kirst brachte viele Lücken um Pässe in die Tiefe spielen zu können. Nach einem langen Ball war es Hüper der mit seiner Annahme zwei Verteidiger auf sich zog, mit feinem Trick kurz aussteigen ließ und den startenden Kirst perfekt in die Gasse schickte. Dieser brachte das Leder aus vollem Lauf am heraus stürmenden Keeper im Tor unter. Und bedankte sich für diesen Hüper-genialen Pass. Die USG drückte weiter mit langen Bällen nach vorn, konnte aber außer zwei Abschlüssen nichts Zählbares mehr erzwingen. Nachdem der eben eingewechselte Pella den Zweikampf in der Defensive gewann und so den Konter der Gastgeber zerstörte, wurde dem harten Spiel Tribut gezollt. Leider in Form von einer ernsthaften Knieverletzung von Pella. Gute Besserung an dieser Stelle! Friedrich kam zu seinem Debüt und fügte sich gleich in der Offensive gut ein. Viele Fouls und Provokationen folgten bis zum Abpfiff. Die „Erste“ startet damit eine Miniserie und kann sich aus der gefährlichen Zone der Tabelle befreien. Das Team gewinnt neue Stärke und darf jetzt nicht aufhören weiter hart im Training und an der Disziplin zu arbeiten. Dann klappt es auch gegen den „verlorenen Sohn“ Dave am kommenden Wochenende zuhause gegen den SV IKA Chemnitz.