SG Kleinolbersdorf - Altenhain e.V.

1. Pokalrunde gegen FW Blau Weiß Röhrsdorf I.

11. August 2013, 15:30 Uhr

SGA-Team: Taucher, Winter (V), Zerle (46. Peil), Pleschke (C), Gerlach, Falkenberg (57. Quandt), Noyan (V), Kowalski (87. Seebert), Hüper, Kirst, Plieninger

Tore: 0:1 Hüper (35. Plieninger), 0:2 Peil (47. Pleschke), 1:2 (52.)

+++ "Erste" fährt im ersten Pflichtspiel den ersten Sieg ein +++ Taucher überragend +++ 

tauchi

Es geht endlich wieder los! Die Saison 13/14 wurde mit einem Pokalspiel gegen den Ligarivalen aus Röhrsdorf eröffnet. Ohne Neuzugang Werner und Mittelfeldstratege Waldowski ging es bei angenehmen Temperaturen und feinem Geläuf am Sonntag um das Erreichen der zweiten Pokalrunde. Wer die Hanghühner kennt, weiß dass dies in den letzten Jahren nie der Fall war. Von Beginn an stellten sich die Röhrsdorfer sehr tief in die eigene Hälfte. Die Pleschke-Truppe hatte nach 15 Minuten das Spiel komplett im Griff. Sehr schöne Pässe und Kombinationen wurden selten konsequent zum Ende vorgetragen. Der Finale Pass kam zu selten an. Somit blieb außer mehreren Fernschüssen durch Hüper, Falkenberg und Plieninger nicht viel übrig. Ein Schuss von Kirst wurde innerhalb vom 16er noch geblockt, sonst wäre dies wohl die Führung gewesen.

Durch ihre langen gefährlichen Bälle brachten die Röhrsdorfer die Altenhainer Hintermannschaft mehrfach ins Schwitzen. Ein bärenstark aufgelegter Taucher brachte die Angreifer jedoch zum verzweifeln. Große Unruhe kam bei den Gastgebern auf, nachdem ein parierter Ball doch hinter der Linie gewesen sein soll. Davon lies sich die Pleschke Truppe aber nicht beirren. Erst ein guter Angriff über Plieninger und Kowalski brachte die Führung. Nachdem sich Plieninger stark außen durchsetzte konnte er den freistehenden Hüper im Strafraum mit einer tollen Flanke bedienen, dieser hatte keine Mühe den Ball im Tor zu versenken. Bis dato, ein verdiente Führung. Zur Halbzeit musste Abwehrspieler Zerle Verletzungsbedingt raus und auch wenige Minuten später musste Falkenberg den Platz verlassen. Die Wechsel brachten einige Positionsumstellung mit sich, mit denen das Zusammenspiel der Hanghühner wieder neu anlaufen musste. Der für Zerle eingewechselte Peil sorgte kurz nach Wiederanpfiff mit seinem ersten Ballkontakt für die 2:0 Führung. Einen flach getretenen Pleschke Freistoß konnte der Keeper nur abprallen lassen, Peil schaltete am schnellsten und legte die Kugel hinter die Linie. Nach einigen Protesten der Gastgeber, die den Ball natürlich nicht hinter der Linie gesehen haben, entschied der Referee doch auf Tor. Nun ein völlig anderes Spiel, die Defensive der Gäste stand sehr weit auseinander und zudem sehr tief. Mehrere starke Kopfbälle und Abschlüsse konnte Taucher parieren, doch dann passierte es. Die Gastgeber kombinierten sich durch das neu organisierte Altenhainer Mittelfeld und aus abseitsverdächtiger Position konnte quergelegt und eingeschoben werden, nicht ganz unverdient. Die Gäste kamen nur über Konter wieder ins Spiel zurück und konnten der Defensive etwas Druck abnehmen. Peil konnte mit einem feinen Pass den freistartenden Hüper bedienen, dieser konnte seinem Gegenspieler enteilen und den Torwart erst im Nachschuss überwinden, allerdings pfiff der Schiedsrichter die Situation ab. Angeblich weil Hüper den Ball aus der Hand des Keepers geschlagen haben soll, Fehlentscheidung. Nach einem gutgeführten Zweikampf von Noyan konnte dieser auf den eingewechselten Seebert spielen. Dieser ließ die Kugel an der Mittellinie auf Kirst abprallen und der startete. Konnte zwei Gastgeber überlaufen und die Kugel im Lauf auch gegen den dritten behaupten, kurz vor der Grundlinie spielte er den Ball flach und straff in den Sechszehner. Der völlig freistehende Peil vergab den entscheidenden Treffen aus sechs Metern. Direktabnahme, über das Fangnetz. Sehr schade, eine starke Szene der Offensive. Mit vielen kleinen Taktischen Fouls der Altenhainer kamen die Gastgeber immer mit gefährlichen Bällen vor das Tor und auch zu brandgefährlichen Abschlüssen. Zum Glück leider ohne Erfolg. Abpfiff. Diese Moral und kämpferische Einstellung im Team muss beibehalten werden und das taktische Konzept, unabhängig von Wechseln, über 90 Minuten umgesetzt werden. Nächste Woche geht es zum ersten Punktspiel zur TSV IFA II, dort muss ein gelungener Saisonstart fortgeführt werden.